In Krisen gut begleitet

Vertrauenslehrer erhält Zertifikat

Zusammen mit 13 weiteren Lehrkräften und Pädagogen besuchte Michael Volkmar, Vertrauenslehrer an der Bergiusschule über ein Jahr lang verschiedene Module zur Krisenbegleitung an Schulen. In diesen ging es darum zu lernen, wie Lehrkräfte Kinder und Jugendliche unterstützen können, die gemobbt werden oder einen geliebten Menschen verloren haben. Ende Februar erhielt Michael Volkmar von Andreas von Erdmann, Dezernent für Schule und Bildung im Bistum Limburg, sein Zertifikat für seine erfolgreiche Teilnahme.

Herr Volkmar, welche Krisensituationen können in Schulen auftreten?

Das können zunächst einmal ganzpersönliche Krisen im Leben einer Schülerin oder eines Schülers sein, zum Beispiel der Tod eines nahen Verwandten, eines Elternteils oder auch eines Freundes. Darüber hinaus gibt es Krisensituationen wie Mobbing oder auch Unglücke, die die ganze Schule betreffen könnten, zum Beispiel ein Busunglück bei einer Schulexkursion oder bei einem Amoklauf.

Sind dafür nicht die schulinternen Krisenteams zuständig?

Ja, das stimmt. Seit vielen Jahren gibt es an Schulen sogenannte Kriseninterventionsteams, kurz Krisenteams genannt, die sich unter anderem darum kümmern, dass regelmäßig Brandschutzübungen durchgeführt werden, alle Schülerinnen und Schüler wissen, auf welchem Weg sie die Klassenräume im Notfall verlassen müssen, wie sie zu den Sammelplätzen gelangen. Unser Krisenteam sorgt dafür, dass jeder weiß, was er im Notfall zu tun hat und arbeitet dafür mit der Feuerwehr und Polizei zusammen. Darüber hinaus ist es natürlich wichtig, dafür sensibilisiert zu werden, persönliche Krisen bei einer Schülerin oder einem Schüler zu bemerken, um direkt auf sie oder ihn eingehen zu können.

Was war für Sie das Wichtigste, was Sie aus Ihrer Fortbildung mitgenommen haben?

Genau das! Ich weiß, welche Anzeichen auf eine Krise im Leben eines jungen Menschen hinweisen können, wie ich Kontakt zu jemandem aufnehme, der gegebenenfalls meine Unterstützung gebrauchen kann und welche Wege es gibt, um jemandem in schwierigen Lebenslagen zu begleiten.

An wen können sich Schüler und Schülerinnen der Bergiusschule wenden, wenn Sie ein Problem haben oder in einer Krise stecken?

An mich oder ein anderes Mitglied unseres schulinternen Beratungsteams, das W5-Team. Einfach im Sekretariat oder Lehrerzimmer nach dem W5-Team fragen. Natürlich kann man auch seinen Klassenlehrer ansprechen und die Kontaktaufnahme über ihn laufen lassen. Frau Allert hat vor nicht allzu langer Zeit ebenfalls eine Fortbildung als Krisenbegleiterin absolviert und steht gerne jederzeit zur Verfügung.

Weitere Infos zum W5-Team gibt es auch hier auf der Homepage.