Wir haben euch etwas mitgebracht

Megatrends von der Messe

Samstagmorgen in Frankfurt am Main, Sonne und  20 Grad Celsius. Die Studierenden der Fachschule für Lebensmitteltechnik treffen sich mit ihren Lehrkräften vor der Frankfurter Messe. Ihr Ziel: Ein Besuch der IFFA, der internationalen Leitmesse für Fleisch und alternative Proteine. Ihr Erkundungsauftrag: Wegweisende Trends aufspüren und darüber berichten.

Wohin gehen die Trends?
Gefragt sind energie- und ressourcenschonende Produktionsprozesse, der Verzicht auf E-Nummern und künstlichen Zusätzen, eine möglichst abfallfreie Verwendung von Rohstoffen und die Nutzung von Leguminosen (Hülsenfrüchten) als Quelle für Protein- und Kohlenhydratkonzentrate als Basis für zahlreiche innovative Fleisch- und Fischersatzprodukte.

Was die Studierenden besonders beeindruckt?
Nach drei Stunden in den Messehallen tauschen die angehenden Lebensmitteltechnikerinnen und -techniker ihre ersten Eindrücke miteinander  aus. Ihre „Interesting Insights“ des Vormittags:

  • Veganer „Fetakäse“ – der sowohl in Geschmack als auch in Konsistenz dem Original sehr nahekommt
  • Hähnchenprodukte – die bis zu 60 Prozents des gesamten Hähnchens (also auch Knochen) beinhalten
  • Smoke-Aroma – ein Nebenprodukt aus der Kohlegewinnung
  • Pflanzenfasern zur Verbesserung der Textur von Fleischersatzprodukten und Erhöhung des Ballaststoffgehaltes
  • Vegane, glutenfreie Panüre auf Gemüsebasis – die den Fettgehalt von Paniertem reduziert
  • Zwiebeln als Convenience-Produkt – gekocht, geschmort, gebraten zum sofortigem Verwenden
  • Vielfalt der Proteine, die für Fleischersatz in Frage kommen
  • Garprozesse mit Vakuumpumpen unterstützen – energie- und zeitsparend
  • Rauchhölzer, die nur glimmen und so viel länger halten
  • Digitalisierung von Maschinendaten mit Hilfe von QR-Codes, die auch Hilfen zur Fehlerbeseitigung enthalten
  • Fleisch aus Stammzellen – angezüchtet in einem Bioreaktor
  • 1-Band-Verpackung – keine Hygieneprobleme  bei durchgängigem Produktionsablauf von der Portionierung – ohne Unterbrechung – direkt in die Verpackung und ohne Bandkontakt durch Schwebetechnik
  • Nicht zerstörende Überprüfung von Verpackungsgas durch Indikatorplättchen
  • Räucherlachsimitat aus Erbsenprotein
  • Hybridsalami ohne Nitritzusatz und einem Schutz vor Listerien aus Zitrusfrüchten und Rauch
  • Geräucherte Teiglinge mit Marinade

In den nächsten Tagen werden die Studierenden jeweils eine Innovation, eine gute Hygienelösung, ein interessantes Produkt oder einen spannen

den Wettbewerb in einem E-Book „IFFA 2022 – Interesting Insights“ dokumentieren und im Unterricht präsentieren. Man darf gespannt sein…