Umweltwettbewerb: Zweiter Platz für den essbaren Schulgarten

Souveräne Präsentation begeisterte die Jury

„Besonders überzeugt hat uns die tolle Begrüßung, die souveräne Präsentation der einzelnen Projekte und die Tatsache, dass alle Schülerinnen und Schüler unsere Fragen so gut beantworten konnten“, begründet Katharina Deller von der Stiftung der Frankfurter Sparkasse 1822 die Entscheidung der  Jury. Bevor sie zur Preisverleihung schreitet, zeigt sie den knapp 200 Gästen, die heute Vormittag im  Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse zusammengekommen sind, Fotos von den Siegerprojekten im Schulgarten der Bergiusschule:  Kartoffelpflanzen „Vom Acker auf den Teller“, junge Weinreben „Weinbau – Kultivierung von Reben zur Gewinnung von Trauben und zur Herstellung von Wein“, die Kräuterspirale „Die Kräuter wollen hoch hinaus“ und „Pflanzen mit Migrationshintergrund: Neophyten im Kräuterbeet“.

Jennifer Schmidt (11RF1), Yusef Soltani, Aleksander Evtimov, Noah Dziewinski (alle 10FK2), Omar Mohamed und Leonardo Valente (beide 10BFS2) und Osmah Karakas (10BzB) nehmen schließlich die Gratulationen von Katharina Deller entgegen und bekommen den 2. Preis des Umweltwettbewerbs „1822-Schule und Natur“ in der Kategorie Großprojekte überreicht: Einen Scheck über 350 Euro, eine Urkunde und jede Menge Samenbomben, damit der Schulgarten auch im kommenden Jahr wieder richtig schön grünt.