Austausch Bordeaux – Ein Erlebnisbericht

Köche – Auszubildende berichten über den durchgeführten Austausch mit der Partnerschule in Bordeaux.

Sonntag,  28.06.2015

Mit gepacktem Koffer trafen wir uns am frühen Sonntagmorgen am Frankfurter Hauptbahnhof um nach Bordeaux aufzubrechen. Die Gruppe, bestehend aus 14 Schülern und Schülerinnen sowie zwei Lehrern der Bergiusschule, war gut gemischt, erstes und zweites Lehrjahr. Die wenigsten kannten sich unter einander, was sich auf der Zugfahrt aber schnell änderte. Berührungsängste gab es keine und so lernten sich alle sehr schnell untereinander kennen.

Am Mittag stiegen wir in Paris um und gegen Abend erreichten wir dann unser Ziel Bordeaux. Am Bahnhof wurden wir von Frau Banse in Empfang genommen und in unsere Herberge geführt die sich sehr nah am Stadtzentrum und der Garonne befand.

Dort angekommen lernten wir unsere zwei Begleitpersonen und Übersetzerinnen für die Woche kennen, Amelie und Clemanse. Am Abend gingen wir noch zur Begrüßung gemeinsam in kleines spanisches Restaurant essen.

Montag,  29.06.2015

Nach dem Frühstück brachen wir zu ICFA (Institut Consulaire de Formation en Alternance) auf . In dem Ausbildungszentrum lernten wir unsere binationalen Partner kennen und überreichten ihnen unser Gastgeschenk, einen von uns allen unterschriebenen Bembel, eine Flasche Äppelwoi und zwei geriffelte Gläser. Bei einem zweiten Frühstück lernten sich dann auch die französischen und deutsche Lehrlinge kennen. Am Vormittag wurden wir dann in dem großen Ausbildungszentrum des ICFA herumgeführt. Bei der anschließenden Sprachanimation,  lernten wir einiges darüber, welche Unterschiede es zur Kochausbildung in Frankreich und Deutschland gibt, angefangen vom Gehalt bis Form und Dauer der Ausbildung.

Nach einem tollen 3 Gänge Menü im Ausbildungsrestaurant, fand am Mittag eine Rally in Bordeaux statt. In kleinen Gruppen, sollten wir verschiedene Themenschwerpunkte wie die Mobilität in der Stadt, Sehenswürdigkeiten, die Geschichte von Bordeaux und Interviews auf der Straße herausarbeiten, die wir uns anschließend in unserer Herberge gegenseitig präsentierten.

Am Abend bekamen wir eine kleine Auszahlung, sodass einige an der Gironde picknickten, andere in eine Brasserie  oder einem Restaurant essen gingen.

Dienstag,  30.06.2015

Nach dem Frühstück fuhren wir nach Arcachon in ein kleines Fischerdorf und besuchten dort das Austernhaus Maison de I`huitre. In einem lehrreichen Film bekamen wir einen guten Eindruck, von der hiesigen Austern Zucht, welcher mit einer Führung durch das Museum ergänzt wurde. Neben dem Austernmuseum befand sich eine kleine Hütte in der es frische Austern, aus der Region, zu essen gab, von denen nicht alle begeistert waren, der Rest dafür umso mehr.

Nach einem kleinen Spaziergang fuhren wir weiter zur Dune de Pilat, die größte Wanderdüne Europas. Alle freuten sich auf den Gipfel der Düne zu klettern und genossen, dort angekommen, die wunderschöne Panoramaansicht auf den Atlantik bei einem Picknick.

Erschöpft, aber glücklich fuhren wir am Nachmittag zurück nach Bordeaux.

Am Abend  dann, gingen wir noch zusammen in einer Brasserie regionale Pfannkuchen essen.

Mittwoch,  01.07.2015

Am Mittwoch erwartete uns unser Praxistag in der Küche, den alle leicht aufgeregt entgegen fieberten. Nach einer Sprachanimation wurden wir in drei Küchen aufgeteilt und bereiteten das Buffet vor…

Nach dem reichhaltigen und tollen Buffet fand noch eine Auswertung und eine spielende Animation statt, an der man sehen konnte, das unsere Gruppe sehr zusammen gewachsen ist und viel Spaß an dem Spiel, stille Post, hatte.

Den Rest des Tages bekamen wir Freizeit, welche die Gruppe ausgiebig nutzte, um Bordeaux zu erkunden.

Donnerstag,  02.07.2015

Am Donnerstagvormittag besichtigten wir ein Weinrestaurant, in dem wir einen informativen Vortag über den regionalen Weinanbau und die verschieden Anbaugebieten mit ihren speziellen Eigenschaften bekamen. Danach ging es weiter zum Rundgang in das imposante Grand Hotel, dessen Küche zwei Jahre lang ruhte und jetzt mit Hilfe eines angesehenen Kochs aus England wiederbelebt werden soll.

Am Mittag aßen wir in Bordeaux, bevor wir ein letztes Mal zu ICFA fuhren.

Dort fand eine Weinprobe statt, die bei den Schülern großen Anklang fand, da wir einiges zum Thema Wein für uns mitnehmen konnten.

Danach wurde dann in einem großen persönlichen Gespräch die Woche ausgewertet.

Am Abend wurden wir noch einmal von unseren französischen Gastgebern von ICFA  zum Abschied zum Essen eingeladen, an dem alle, die in der Woche mitgewirkt haben teilnahmen. Anschließend feierten wir noch den Geburtstag einer Mitschülerin und ließen den letzten Abend in Bordeaux beim gemütlichen zusammen sein ausklinken.

Freitag,  3.07.2015

Nach dem wir unsere Zimmer am Morgen räumten und frühstückten gingen wir noch zum Wochenmarkt um die letzten Eindrücke aus Bordeaux zu sammeln und unsere Taschen zu füllen.

Mittags traten wir unsere Heimreise nach Frankfurt an. In Frankfurt angekommen verabschiedete sich die Gruppe mit dem Wissen, dass wir uns sehr auf den Gegenbesuch aus Frankreich freuen und wir ihnen eine so tolle Woche bereiten wollen, wie sie sie uns bereitet haben.

Geschrieben von Christoph Kretzschmar